KG Spass am Karneval

Das Prinzenpaar 2019/2020

Die „KG Spass am Karneval“ stellt das Prinzenpaar der Session 2019/2020 vor

Es ist kurz nach vier am Samstagnachmittag, als Jasmina König und Philipp Haag gemeinsam den Overather Bahnhofsvorplatz betreten. Zielstrebig steuern die beiden auf ihr zukünftiges Schmölzchen zu, das bereits am Getränkestand auf sie wartet. Alle tragen blaue Shirts, auf denen in gelben Buchstaben ihre Namen zu lesen sind. In weniger als einer halben Stunde werden Jasmina und Philipp zum ersten Mal als zukünftiges Prinzenpaar der KG Spass am Karneval eine Bühne betreten. Hier, auf dem Overather Stadtfest, sollen sie gleich offiziell vorgestellt werden. Es ist extrem warm – nur ein paar vereinzelte Wölkchen sind am Himmel. An der leichten Röte in Philipps Gesicht ist aber sicher nicht nur die Hitze schuld. Leicht angespannt, mit einem schelmischen Grinsen im Gesicht, schaut der 23-jährige in sein Getränk und schwenkt es hin und her.

„Was geht gerade in euch vor?“, frage ich. „Das möchtest du nicht wissen...“, antwortet Philipp, und versucht, sich etwas Luft unter sein Polo zu wedeln.

Um kurz nach halb fünf betritt Guido Lazotta die Bühne. Während die Besucher des Stadtfestes bis eben noch in Gesprächen vertieft waren oder zu Musik getanzt haben, schauen sie nun alle neugierig nach vorne.

Nachdem zunächst das Heiligenhauser Prinzenpaar an der Reihe war,  sich dem Overather Volk zu präsentieren, ist nun endlich die Mannschaft der KG Spass am Karneval dran. Der DJ legt einen Karnevalssong auf, zu dem Jasmina und Philipp samt Gefolge auf die Bühne ziehen. Dort oben angekommen, ergreift zunächst Prinzenführer Theo das Mikrofon und stellt den Zuschauern das jüngste Prinzenpaar vor, das Overath je hatte. Bald übergibt er dann an den designierten Prinzen. Die Röte in seinem Gesicht ist noch da, aber seine Stimme klingt fest: „Wir sind sehr stolz darauf, dass die KG gesagt hat, dass wir das hier machen dürfen.“

Eigentlich wollte die 22-jährige Jasmina heute lieber noch nichts sagen. Aber als ihr Freund das Mikrofon an sie weiterreicht, schafft auch sie es, mit ein paar selbstbewussten Worten klarzumachen, wie glücklich sie darüber ist, das Amt der Prinzessin in der kommenden Session bekleiden zu dürfen. Nach ihrer Rede schunkeln die beiden noch ein paar Minuten Arm in Arm mit ihrem Schmölzen zu kölschen Tönen, bis sie die Bühne euphorisch verlassen. Lauter Bekannte versammeln sich nun um Jasmina und Philipp, möchten mit ihnen anstoßen, sie beglückwünschen.

Ich muss ein eine Weile warten, um am Rande der Bühne zumindest kurz ungestört mit den beiden sprechen zu können.

 

Wie ist es dazu gekommen, dass ihr ein so junges Prinzenpaar werdet?

JASMINA: Ich war 2016 Page im Gefolge von Günter IV. (Löffelsender) und Prinzessin Brigitte (Löffelsender) und auch Philipp hat immer mal wieder im Schmölzchen ausgeholfen. Aus einer Laune heraus hat er damals gefragt, wann wir das denn mal machen dürfen. Seine Eltern waren ja auch schon mal Prinz und Prinzessin in Overath. Im Domhotel haben Philipp und ich dann einen Deckel unterschrieben. Und nun ist es endlich soweit. 

Was macht ihr beiden denn, wenn ihr nicht gerade im Karneval unterwegs seid?

JASMINA: Ich bin frisch gebackene Polizistin!

PHILIPP: Und ich bin Erzieher in der OGS in Bergisch Gladbach.

Ihr seid ein sehr junges Prinzenpaar. Was ist euch für die kommende Session in Overath wichtig?

JASMINA:  Uns ist wichtig, dass der Overather Karneval und alle Feste, die dazugehören, erhalten bleiben - auch so ein Stadtfest, wie das hier heute. Alle wollen immer nur in die große, weite Welt. Aber hier wird doch auch etwas geboten!

PHILIPP: Außerdem haben wir Wert darauf gelegt, dass in unserem Gefolge jedes Alter vertreten ist. Wir sind sehr jung, unser Herold ist mit 16 Jahren noch jünger. Einige Mitglieder des Schmölzchens sind aber auch deutlich älter. Wir hoffen, dass wir so alle Overather erreichen können.

Euer Schmölzchen steht offenbar schon. Wie weit sind denn die restlichen Vorbereitungen?

JASMINA: Unsere Orden zum Beispiel haben wir schon vor über einem halben Jahr entworfen. Die haben wir nun schon fertig zuhause liegen. Wie sie aussehen, bleibt aber bis zur Proklamation ein Geheimnis.

PHILIPP: Unsere Ornate hängen auch schon fertig im Schrank! Wir haben sie schon anprobiert!

Wie hat sich das angefühlt, zum ersten Mal das Kostüm zu tragen?

PHILIPP: Als ich mich im Spiegel angesehen habe, habe wirklich gedacht – da steht ein Prinz!

 

Beide beginnen nach dieser Antwort zu lachen.

Ja, vielleicht klingt das für das junge Paar noch ein bisschen komisch: Sie sind bald Prinz und Prinzessin. Aber an dem Leuchten in ihren Augen kann ich erkennen, wie sehr sie sich darauf freuen.